Commit 49c73aa6 authored by Lisa Figura's avatar Lisa Figura
Browse files

Update 05c_Kapitel.md

parent 5bc751e9
Pipeline #24055 passed with stage
in 54 seconds
......@@ -76,7 +76,7 @@ Wenn man die Medien verfolgt, ist man höchstwahrscheinlich vertraut mit den sel
Diese wohlbekannten Vorteile, die sich bei einem Pizza-Lieferdienst zeigen, lassen sich auch auf selbstfahrende Autos im Allgemeinen anwenden. Die meisten Verkehrsunfälle sind menschlichen Fehlern geschuldet. Es gibt einige Schätzungen, [dass selbstfahrende Autos die Anzahl Verkehrstoter um 90% reduzieren könnten](https://www.theatlantic.com/technology/archive/2015/09/self-driving-cars-could-save-300000-lives-per-decade-in-america/407956/?utm_source=SFTwitter). Leben zu retten ist etwas Wertvolles, das spricht also für selbstfahrende Autos. Außerdem führen sie möglicherweise zu weniger Autos auf der Straße und aufgrund der potentiellen Verbindungs- bzw. Kommunikationsfähigkeit der Autos untereinander zu einem besseren Verkehrsfluss. Davon würden Städte, Umwelt und Individuen profitieren, da dies letztendlich weniger verkehrsbedingte Schadstoffe (die zu den Auslösern von Krankheiten wie Asthma zählen) bedeutet.
Trotz der Vorteile von selbstfahrenden Autos müssen einige ethische Probleme diskutiert werden. Ähnlich wie in der Technologie der Militärroboter, die oben thematisiert wurde, besteht die Frage der Zuschreibung bzw. Verteilung von Verantwortlichkeiten. Wer ist verantwortlich, wenn ein selbstfahrendes Auto einen Unfall verursacht? Damit einher geht die Frage, was für Entscheidungsfähigkeiten wir einem solchen Auto zuschreiben wollen. Denkt man an eine kritische Verkehrssituation, z.B. eine Version des Straßenbahn-Szenarios, das wir in dem Abschnitt zu den Asimovschen Gesetzen behandelt haben: Stellt man sich hier eine Gruppe Menschen auf den Schienen geradeaus vor, müsste die Wahl dazwischen getroffen werden, ob man diese überfährt, nach links lenkt und eine Person überfährt oder nach rechts lenkt und gegen eine Wand steuert, wobei man die Insassen wohl verletzen würde. Dabei kommt natürlich die Frage auf, nach welchen Kriterien das autonome Fahrzeug entscheiden soll. Eine Option ist, ihm in solchen Situationen keine Entscheidungsmacht zuzuteilen und die Wahl dem/der Fahrer/in zu überlassen. Was ist aber, wenn diese Person nicht aufmerksam ist? Soll das Auto dann die Erlaubnis haben, eine Option zu wählen? Letzten Endes müssen wir uns selbst fragen, welches Risiko wir als Gesellschaft eingehen möchten und ob der Nutzen selbstfahrender Autos auf der Straße die Gefahren und Risiken überwiegen. Ein weiteres wichtiges und nicht zu vernachlässigendes Problem ist der mögliche Verlust von Arbeitsplätzen, der mit den selbstfahrenden Autos einher geht. [Laut den American Trucking Associations gibt es 3,5 Millionen LKW-Fahrer/innen in den USA](http://www.trucking.org/News_and_Information_Reports_Industry_Data.aspx). Man würde sie nicht mehr benötigen, wenn LKW allein fahren könnten. Dasselbe gilt für das selbstfahrende Fahrzeug des Pizza-Lieferdienstes, da es das menschliche Element im Lieferservice ersetzt.
Trotz der Vorteile von selbstfahrenden Autos müssen einige ethische Probleme diskutiert werden. Ähnlich wie in der Technologie der Militärroboter, die oben thematisiert wurde, besteht die Frage der Zuschreibung bzw. Verteilung von Verantwortlichkeiten. Wer ist verantwortlich, wenn ein selbstfahrendes Auto einen Unfall verursacht? Damit einher geht die Frage, was für Entscheidungsfähigkeiten wir einem solchen Auto zuschreiben wollen. Denkt man an eine kritische Verkehrssituation, z.B. eine Version des Straßenbahn-Szenarios, das wir in dem Abschnitt zu den Asimovschen Gesetzen behandelt haben: Stellt man sich hier eine Gruppe Menschen auf den Schienen geradeaus vor, müsste die Wahl dazwischen getroffen werden, ob man diese überfährt, nach links lenkt und eine Person überfährt oder nach rechts lenkt und gegen eine Wand steuert, wobei man die Insassen wohl verletzen würde. Dabei kommt natürlich die Frage auf, nach welchen Kriterien das autonome Fahrzeug entscheiden soll. Eine Option ist, ihm in solchen Situationen keine Entscheidungsmacht zuzuteilen und die Wahl dem/der Fahrer/in zu überlassen. Was ist aber, wenn diese Person nicht aufmerksam ist? Soll das Auto dann die Erlaubnis haben, eine Option zu wählen? Letzten Endes müssen wir uns selbst fragen, welches Risiko wir als Gesellschaft eingehen möchten und ob der Nutzen selbstfahrender Autos auf der Straße die Gefahren und Risiken überwiegt. Ein weiteres wichtiges und nicht zu vernachlässigendes Problem ist der mögliche Verlust von Arbeitsplätzen, der mit den selbstfahrenden Autos einher geht. [Laut den American Trucking Associations gibt es 3,5 Millionen LKW-Fahrer/innen in den USA](http://www.trucking.org/News_and_Information_Reports_Industry_Data.aspx). Man würde sie nicht mehr benötigen, wenn LKW allein fahren könnten. Dasselbe gilt für das selbstfahrende Fahrzeug des Pizza-Lieferdienstes, da es das menschliche Element im Lieferservice ersetzt.
In dem zusammenfassenden Abschnitt werden wir sehen, dass Roboter nicht nur unsere Arbeitsplätze einnehmen, sondern auch unsere Rechte.
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment