Commit 8a8fb55e authored by Axel Dürkop's avatar Axel Dürkop
Browse files

Merge branch 'master' into 'korrektur-aw'

# Conflicts:
#   de/05c_Kapitel.md
parents 53fe75db a1012119
Pipeline #26546 passed with stage
in 45 seconds
......@@ -24,7 +24,10 @@ Was ist also Roboterethik? Um dies zu beantworten, werfen wir zunächst einen Bl
Im traditionellen Sinne hat Ethik mit dem eigentlichen Verhaltenskodex gegenüber anderen menschlichen und nicht-menschlichen Lebewesen zutun. Allerdings schließt Ethik heutzutage ebenso die Reflexion über richtiges und falsches Handeln bzgl. der Umwelt ein und umfasst nun auch die Reflexion darüber, wie wir unsere Roboter behandeln sollten. Auf das Verhalten zu den von uns geschaffenen Kreaturen kommen wir im letzten Abschnitt zurück. Zunächst widmen wir uns der Roboterethik.
Allgemein gesagt beschäftigt sich die Roboterethik mit der Examinierung und Analyse ethischer Aspekte, die mit dem Design und dem Gebrauch von Robotern im Zusammenhang stehen. Zum Beispiel Fragen, ob manche Roboter nicht benutzt werden sollten, da sie eine Bedrohung für das menschliche Wohlergehen darstellen oder ob manche Roboter gegen Werte und menschliche Interessen, wie Privatsphäre, verstoßen. Und nochmal: ethische Examinierung beschäftigt sich hier auch damit, Gründe für Haltungen und bestimmte Handlungen zu liefern. In diesem Kapitel fokussieren wir Roboter, die ein gewisses Level an Autonomie besitzen. Warum ergibt sich an dieser Stelle die Diskussion um Autonomie? Nun, zugegebenermaßen werfen alle Roboter ethische Fragen auf, aber generell steigt mit wachsender Autonomie die erforderliche Sensibilität und die Notwendigkeit einer genauen Prüfung. Das Hauptaugenmerk im nächsten Abschnitt liegt auf der Robotertechnologie, die einen gewissen Grad an Autonomie oder "Intelligenz" erfordert, d.h., dass die Robotoer dazu in der Lage sind, bestimmte Aufgaben ohne das Eingreifen eines Menschens zu erledigen. Es muss dabei bedacht werden, dass Autonomie von Robotern nicht mit Autonomie von Menschen verwechselt werden darf. Letztere bedeutet nämlich für gewöhnlich, dass man sein Leben nach seinem eigenen Gewissen führt.
Allgemein gesagt beschäftigt sich die Roboterethik mit der Examinierung und Analyse ethischer Aspekte, die mit dem Design und dem Gebrauch von Robotern im Zusammenhang stehen. Zum Beispiel, ob manche Roboter nicht benutzt werden sollten, da sie eine Bedrohung für das menschliche Wohlergehen darstellen oder ob manche Roboter gegen Werte und menschliche Interessen, wie Privatsphäre, verstoßen. Und nochmal: ethische Examinierung beschäftigt sich hier auch damit, Gründe für Haltungen und bestimmte Handlungen zu liefern. In diesem Kapitel fokussieren wir Roboter, die ein gewisses Level an Autonomie besitzen. Warum ergibt sich an dieser Stelle die Diskussion um Autonomie? Nun, zugegebenermaßen werfen alle Roboter ethische Fragen auf, aber generell steigt mit wachsender Autonomie die erforderliche Sensibilität und die Notwendigkeit einer genauen Prüfung. Das Hauptaugenmerk im nächsten Abschnitt liegt auf der Robotertechnologie, die einen gewissen Grad an Autonomie oder "Intelligenz" erfordert, d.h., dass die Robotoer dazu in der Lage sind, bestimmte Aufgaben ohne das Eingreifen eines Menschens zu erledigen. Es muss dabei bedacht werden, dass Autonomie von Robotern nicht mit Autonomie von Menschen verwechselt werden darf. Letztere bedeutet nämlich für gewöhnlich, dass man sein Leben nach seinem eigenen Gewissen führt.
Eine kurze Zusammenfassung des bisher Angesprochenen: Wir haben zuerst unsere Obsession von künstlichen Kreaturen und Robotern betrachtet. Danach haben wir eine einfache Klassifizierungsmöglichkeit für Roboter eingeführt. Am wichtigsten war jedoch, dass auch Ethik und Roboterethik angesprochen wurden. Im nächsten Abschnitt werfen wir einen Blick auf einige ethische Probleme, die in Verbindung mit besonderen Robotertechnologien aufkommen. Insbesondere konzentrieren wir uns dabei auf vier Typen der Robotertechnologie: Militärroboter, Begleitroboter, Roboterassistenten und autonome Fahrzeuge.
Eine kurze Zusammenfassung des bisher Angesprochenen: Wir haben zuerst unsere Obsession von künstlichen Kreaturen und Robotern betrachtet. Danach haben wir eine einfache Klassifizierungsmöglichkeit für Roboter eingeführt. Am wichtigsten war jedoch, dass auch Ethik und Roboterethik angesprochen wurden. Im nächsten Abschnitt werfen wir einen Blick auf einige ethische Probleme, die in Verbindung mit besonderen Robotertechnologien aufkommen. Insbesondere konzentrieren wir uns dabei auf vier Typen der Robotertechnologie: Militärroboter, Begleitroboter, Pflegeroboter und autonome Fahrzeuge.
......
......@@ -25,7 +25,7 @@ Now, what is roboethics? To answer this, we will first take a look at ethics gen
Traditionally, ethics is concerned with the proper conduct towards other human beings and towards non-human living beings. However, ethics nowadays also includes reflecting on the right and wrong actions regarding the environment, and recently it has come to include the reflection on how we should treat our robots. We will come back to the behavior towards our own creation in the last section. For now, let us turn to roboethics.
Generally speaking, roboethics is concerned with the examination and analysis of the ethical issues associated with the design and use of robots. For example, whether some robots should not bee used because they are a threat to human wellbeing or whether some robots infringe on values and human interests like privacy. And, again, ethical examination here is also concerned with providing reasons for positions and for certain actions. Please note that in this chapter we will focus on robots that possess a certain level of autonomy. Why the talk about autonomy here? Well, admittedly all robots raise some ethical questions but as a general rule the more autonomy the robot has, the more moral sensibility and more scrutinizing is required. So, the focus in in the next section is on robot technology that exhibits a certain amount of autonomy or ‘intelligence’, that is to say they are able to carry out certain tasks without human intervention. Keep in mind that autonomy of robots should not be confused with autonomy in humans, where it usually means to conduct one’s life according to one’s own reasons.
Generally speaking, roboethics is concerned with the examination and analysis of the ethical issues associated with the design and use of robots. For example, whether some robots should not be used because they are a threat to human wellbeing or whether some robots infringe on values and human interests like privacy. And, again, ethical examination here is also concerned with providing reasons for positions and for certain actions. Please note that in this chapter we will focus on robots that possess a certain level of autonomy. Why the talk about autonomy here? Well, admittedly all robots raise some ethical questions but as a general rule the more autonomy the robot has, the more moral sensibility and more scrutinizing is required. So, the focus in the next section is on robot technology that exhibits a certain amount of autonomy or ‘intelligence’, that is to say they are able to carry out certain tasks without human intervention. Keep in mind that autonomy of robots should not be confused with autonomy in humans, where it usually means to conduct one’s life according to one’s own reasons.
A short summary of what we have addressed so far. First, we briefly looked at our obsession with artificial creatures and robots. Then, we introduced a simple way of classifying robots. Most importantly, we addressed ethics and roboethics. In the next section, we will look at some ethical issues that arise in connection to particular robot technologies. Specifically, we concentrate on 4 types of robot technologies: military robots, companion robots, assistive robots and last but not least, autonomous vehicles.
......
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment