Commit c9b29f50 authored by Axel Dürkop's avatar Axel Dürkop
Browse files

Update

parent 9c640a62
...@@ -9,22 +9,11 @@ ...@@ -9,22 +9,11 @@
* [Open Access](./trends/openaccess.md) * [Open Access](./trends/openaccess.md)
* [Open Education](./trends/openeducation.md) * [Open Education](./trends/openeducation.md)
## Techniken ## Tools und Techniken
* [Einleitung](./techniken/einleitung.md)
* [Kollaborieren](./techniken/kollaborieren.md)
* [Teilen](./techniken/teilen.md)
* [Recherchieren](./techniken/recherchieren.md)
* [Bibliographieren](./techniken/bibliographieren.md)
* [Erheben](./techniken/erheben.md)
* [Auswerten](./techniken/auswerten.md)
* [Programmieren](./techniken/programmieren.md)
* [Schreiben](./techniken/schreiben.md)
## Tools
* [Einleitung](./tools/einleitung.md) * [Einleitung](./tools/einleitung.md)
* [Etherpad](./tools/etherpad.md) * [Etherpad](./tools/etherpad.md)
* [MediaWiki](./tools/mediawiki.md) * [Wikis](./tools/wikis.md)
* [Authorea](./tools/autorea.md) * [LaTeX](./tools/latex.md)
* [GitHub](./tools/github.md) * [GitHub](./tools/github.md)
* [GitLab](./tools/gitlab.md) * [GitLab](./tools/gitlab.md)
* [Hypothesis](./tools/hypothesis.md) * [Hypothesis](./tools/hypothesis.md)
......
{ {
"plugins": [ "plugins": [
"image-captions", "mermaid-gb3", "noembed" "image-captions", "mermaid-gb3", "noembed", "fancybox"
], ],
"pluginsConfig": { "pluginsConfig": {
"image-captions": { "image-captions": {
......
File added
# Techniken des Kollaborierens
# Schreiben
http://www.zum.de/Faecher/D/BW/gym/kollaborativ/
# GitHub # GitHub
[GitHub](https://github.com/) ist mittlerweile zu einer Institution im Netz geworden. Das profitorientierte Unternehmen aus den USA stellt mittlerweile für zahlreiche große Softwareprojekte eine Plattform zu Verfügung, auf der kollaborativ Code und Text geschrieben wird. Einige Beispiele:
* [Science](https://github.com/showcases/science). Übersicht von Softwareprojekten aus der wissenschaftlichen Community
* [Open Data](https://github.com/showcases/open-data). Übersicht von Datenprojekten
* [Open source organizations](https://github.com/showcases/open-source-organizations). Übersicht von Unternehmen, die sich im Open-Source-Bereich engagieren.
## Git, das Fundament von GitHub
GitHub wäre nichts, wenn es nicht die Software [Git](https://git-scm.com/) gäbe. 2005 von Linus Torvalds entwickelt, ermöglicht die Software, Veränderungen an textbasierten Dateien zu verfolgen. Mit ihr kann das konfliktfreie Zusammenführen von Beiträgen vieler Beteiligter organisiert werden. Git wird auf dem eigenen Rechner installiert und kann über die Kommandozeile, aber auch über grafische Benutzeroberflächen wie [GitKraken](http://gitkraken.com/) oder [Tower](https://www.git-tower.com/) bedient werden.
Eine genaue Übersicht der Charakteristika der Software findet sich [im Netz](https://de.wikipedia.org/wiki/Git).
## Kollaborieren mit GitHub
Der Einstieg in die Konzepte von GitHub muss nicht sofort über die Arbeit mit einer lokalen Git-Installation erfolgen[^1]. Um ein neues Code- oder Schreibprojekt auf GitHub zu starten oder ein vorhandenes zu *forken*, ist nur ein kostenloser Account bei GitHub erforderlich[^2]. [Die Hilfeseiten](https://help.github.com/) bieten eine sehr gute Einführung in die Arbeit mit GitHub.
Im O'Reilly-Verlag sind einige nennenswerte Publikationen erschienen, die die Arbeit mit Git und GitHub zum Gegenstand machen (s. Referenzen).
## Teilen und Tauschen mit GitHub
Die breite Nutzung von GitHub für die Kollaboration an Code- und Textprojekten kann als Indikator gesehen werden, dass sich Lehrende wie Forschende mit dieser Technik des Teilens und Tauschens auseinandersetzen sollten.
Durch die zeichengenaue Verfolgung von Änderungen ermöglicht Git einen Grad an Transparenz bei allem Gemessenen und Geschriebenen, der besonders um *Open-Science-Umfeld* willkommen geheißen wird.
## Wie lernen?
Wer mit Git arbeitet, weiß, dass die Lernkurve sehr steil sein kann. Ein Einstieg über die Weboberflächen ist dringend zu empfehlen, das sich in einem Lehr-/Lernsetting die Situation gut vermeiden lassen, in denen eine lokale Git-Installation zwingend notwendig ist.
Es wäre sinnvoll, wenn sich an der TUHH eine Arbeitsgemeinschaft findet, die die Arbeit mit Git zum Gegenstand hat und gemeinsam Fragen und Probleme klärt. Ein Ort im Netz könnte [die neue Lerncommunity der TUHH](https://community.tuhh.de/) sein.
## Referenzen
* **Demaree, D. (2016). Git for Humans. A Book Apart. Zugriff am 5.2.2017. Verfügbar unter: https://abookapart.com/products/git-for-humans**
* **Bell, P. (2015). Introducing Github: A Non-Technical Guide. Sebastopol, CA: O’Reilly Media Inc.**
* Buffalo, V. (2015). Bioinformatics Data Skills (First edition.). Sebastopol, CA: O’Reilly.
* Hogbin Westby, E.J. (2015). Git for Teams. Sebastopol: O’Reilly.
[^1]: Die meisten der Konzepte, die GitHub zugrunde liegen, gelten auch für [GitLab](../tools/gitlab.md).
[^2]: Für wissenschaftliches Personal und Studierende hat GitHub [ein umfangreiches und attraktives Programm](https://education.github.com/) zu bieten.
# GitLab # GitLab
[GitLab](http://gitlab.com/) ist eine freie Software, die das Aufsetzen einer eigenen Plattform zur Versionskontrolle ermöglicht. Dabei ist GitLab stark an [GitHub](../tools/github.md) angelehnt, macht jedoch einige Dinge anders. Die TUHH bietet seit 2016 eine eigene [Installation von GitLab](http://collaborating.tuhh.de/) an, die weltöffentlich ist und damit die Kollaboration internationaler Forschungsteams ermöglicht.
![Screenshot des Anmeldedialogs von GitLab an der TUHH](/abb/gitlab-anmeldung.png)
## GitLab an der TUHH
Das Vorhaben, eine eigene GitLab-Instanz an der TUHH zu hosten, entstand im Rahmen des Projekts [*Hamburg Open Online University*](http://www.hoou.de/p/). Ausgehend von der Fragestellung, wie ein offener technischer Workflow für die Entwicklung und Publikation von [Open Educational Resources](https://de.wikipedia.org/wiki/Open_Educational_Resources) aussehen könnte, wurden einige technische Komponenten zu einem größeren Konstrukt zusammengezogen (Dürkop, 2016). Dieses kann in Kürze so beschreiben werden:
* In GitLab werden Texte auf der Basis der Auszeichnungssprache [Markdown](https://de.wikipedia.org/wiki/Markdown) geschrieben.
* Die beteiligten Dateien (Textdateien, Konfigurationsdateien, Abbildungen) werden nach der Vorgabe eines [GitBooks](https://github.com/GitbookIO/gitbook) geordnet. GitBook zählt zu den [Static Site Generators](https://www.oreilly.com/ideas/static-site-generators). Das sind Programme, die aus einfachen Textdateien HTML-Seitenkonstrukte, PDFs und ePubs generieren können.
* Bei jedem Speichern einer Datei in GitLab wird das GitBook serverseitig neu generiert und auf einem Server der TUHH bereitgestellt. Damit ist ein kollaborativer Schreibprozess möglich, der alle Beteiligten stets zu vollständigen Teilhaber_innen des Quellcodes eines Werkes macht.
* Das entstehende Werk wird unter einer freien Lizenz, z.B. [Creative Commons](https://creativecommons.org/), veröffentlicht. Im Sinne des OER-Ansatzes können die Quelldateien nun rechtssicher und technisch einfach kopiert und weiterverarbeitet werden.
## Referenzen
* Dürkop, A. (2016, April 28). Entwicklung einer offenen technischen Infrastruktur für HOOU-Lernarrangements an der TUHH. Hamburg Open Online University. Projektblog, . Zugriff am 24.1.2017. Verfügbar unter: http://www.hoou.de/p/2016/04/28/entwicklung-einer-offenen-technischen-infrastruktur-fuer-hoou-lernarrangements-an-der-tuhh/
# LaTeX gemeinsam schreiben
Zwar lassen sich auch in GoogleDocs wissenschaftliche Artikel verfassen, die Möglichkeiten reichen aber für manche Disziplinen oft nicht aus. So ist das Notieren von Formeln und komplexeren Tabellen dort schwierig wenn nicht gar unmöglich und andere Notations- und Satzsysteme werden erforderlich.
[LaTeX](https://de.wikipedia.org/wiki/LaTeX) ist für viele Wissenschaftler_innen hier das Mittel der Wahl, erlaubt es doch das Setzen großer und komplexer Dokumente nahezu ohne Einschränkungen. Die Lernkurve für LaTeX ist groß, die Beschäftigung damit führt aber in der Regel zu einem Zuwachs an IT-Kompetenz und besserer Kenntnis des eigenen Rechners.
Für das gemeinsame Schreiben an LaTeX-Dokumenten gibt es einige Tools und Plattformen im Netz, die im folgenden kurz vorgestellt werden sollen.
### ShareLatex
![Screenshot eines Beispieldokuments in ShareLatex](/abb/sharelatex-beispiel.png)
[ShareLaTeX](https://www.sharelatex.com/) ist zum einen ein kostenloser Dienst im Netz, zum anderen auch eine [freie Software](https://github.com/sharelatex/sharelatex), die sich Gruppen und Organisationen selbst installieren können, um gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten.
Es gibt eine Reihe von Vorlagen für Abschlussarbeiten, aus denen Interessierte vieles lernen können.
### Authorea
[Authorea](https://www.authorea.com/) ist ein freier Dienst für das kollaborative Schreiben im Netz. Der Editor knüpft an bekannte Officeprogramme an und erlaubt das Auszeichnen von Text mithilfe von Icons. Es können Abschnitte im Markdown- oder LaTeX-Format eingefügt werden. Beim Export können zahlreiche bekannte Journals ausgewählt werden, in deren Formate exportiert wird.
![Screenshot des Exportdialogs in Authorea](/abb/authorea-export.png)
## Anbindung an GitHub
Beide Tools bieten eine Anbindung an GitHub, was aus mindestens zwei Perspektiven von Vorteil ist:
* Die Dokumente sind nicht in den Tools eingeschlossen, ein Sterben der Plattformen bedeutet nicht, dass die ganze Arbeit dort umsonst war.
* Kollaboration muss nicht nur in den Plattformen stattfinden. Kolleg_innen, die lieber in ihrem Editor auf dem Desktop arbeiten wollen, tun das, die anderen arbeiten im Browser. Über Git/GitHub finden die Beiträge der einzelnen Teammitglieder zusammen.
* Die Verwendung von Git im Hintergrund von Authorea ermöglicht eine wortgenaue Versionskontrolle im Schreibprozess, macht Beitragsanteile transparent und ermöglicht genaue Einblicke in den Forschungsprozess, wie es der *Open-Science-Ansatz* fordert.
## Referenzen
* [LaTeX-Kurs des FSR Verfahrenstechnik an der TUHH](https://www.tuhh.de/fsrv/veranstaltungen/sommersemester/latex-kurs.html)
* [TUHH-Fortbildung: Benutzung des Zeichensatzprogrammes LaTeX für Fortgeschrittene](https://www.v.tuhh.de/fobi/fobi.html?id=504)
Markdown is supported
0% or .
You are about to add 0 people to the discussion. Proceed with caution.
Finish editing this message first!
Please register or to comment